Familienaufstellung | Organisationsaufstellung | Systemaufstellung
Suche

Gesprächstherapie

Der Begriff Gesprächstherapie ist mehrdeutig. Er wird verwendet für:

Gesprächstherapie kann gut tun, ist aber nicht alles

Eine Gesprächstherapie kann gute Ergebnisse bieten und wird auch meistens von den Krankenkassen übernommen. Vielfach ist sie gut dafür geeignet, kognitiv und narrativ den Problemen zu begegnen und ihnen auf den Grund zu gehen. Sobald aber körperliche Symptome mit ins Themenfeld kommen, greift die Gesprächstherapie oft zu kurz, weil sie genau diese körperliche Komponente sehr oft außer Acht lässt. Und nach meiner Erfahrung beinhalten die meisten menschlichen Herausforderungen gerade auch die körperlichen Symptome: Wir fühlen im Körper und nicht im Kopf. Und sehr oft sind wir genau aus diesem Grund zu sehr kopflastig geworden: Der Schmerz, die Trauer oder die Wut stecken in unserem Körper. Und um genau diese nicht spüren zu müssen, werden wir kopflastig und rationalisieren.

Alice Miller, eine Schweizer Psychoanalytikerin hat einmal geschrieben “Wer sich nicht gehalten fühlt, fängt früh an zu denken”. Und gerade die Neurowissenschaften mit ihren Forschungen aus den letzten Jahrzehnten bestätigen diese Annahme nachdrücklich.

Gesprächstherapie
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gesprächstherapie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Haben Sie Fragen und wollen einen Termin ausmachen? Rufen Sie mich an 08143 | 99 266 76 oder schicken Sie mir eine Mail. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Nachrichten! Bitte beachten: Die Formulare funktionieren nicht mit Yahoo & AOL-Mailadressen. Bitte senden Sie mir in diesem Fall eine Mail direkt an info[at]volkerhepp.com.