Familienaufstellung | Organisationsaufstellung | Systemaufstellung
Suche

Überlastung und Stressbewältigung

Überlastung und Stressbewältigung

Nicht nur im Berufsleben sind wir immer hektischeren Zeiten ausgesetzt. Überlastung in der Arbeit durch zu viele Aufgaben, längere An- und Abfahrtswege, Reisetätigkeit, Existenzangst sind im beruflichen Kontext die Schlagworte, um die es geht. Aber diese Überforderung hat nicht nur mit dem Arbeits-Erleben zu tun, sie spielt auch direkt in unser Privatleben hinein. Meistens beginnt irgendwann die Partnerschaft zu kriseln, unsere Schutzhülle wird immer dünner und wir reagieren immer genervter auf Kleinigkeiten. An unseren Grenzen sind wir empfindlicher geworden.

Willkommen im Hamsterrad der Eskalation. Meistens versuchen wir dann, die Schuld im Privatleben zu suchen, d.h. die Partnerschaft stimmt nicht mehr, deshalb geht es uns so mies. Aber – die wahren Ursachen liegen woanders, nur an die „heilige Kuh“ Erwerbsleben trauen wir uns nicht so richtig ran. Oder haben die eine oder andere Ausrede, um das, was wir täglich arbeiten, auf den Prüfstand zu stellen.

Stehen bleiben, Dynamik anschauen und dann handeln

Einen schönen Satz, den ich dazu bei Gerhard Roth (deutscher Biologe und Hirnforscher) gelesen habe, lautet „Wer sich mit seinen Problemen auseinander setzt ist glücklicher als der, der sie verdrängt“. Dazu passend fiel mir noch ein Buch in die Hände, das mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, weil einfach, prägnant und fundiert geschrieben: „Schutz vor Burnout“ von Dr. Manfred Nelting. Liest sich leicht, kann ich nur weiter empfehlen.

Und wenn es bei Ihnen vielleicht im Privatleben knirscht – dann erlauben Sie sich auch einen Blick in Ihr Arbeits-Erleben. Wo ist die Überforderung tatsächlich und wo projizieren Sie nur? Und wenn Sie nun ratlos dastehen – eine Aufstellung kann hier weiterhelfen. Und zwar dann, wenn ich mich an die heilige Kuh “Arbeitsleben” noch nicht so ganz rantraue, aber über eine Systemaufstellung mal die Dynamik sehen möchte, die da gerade bewusst / unbewusst in mir wirkt.

Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *
Sie können diese HTML-Tags und Attribute <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> nützen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.