Familienaufstellung | Organisationsaufstellung | Systemaufstellung
Suche

Kategorie: Hintergründe (Seite 1 von 9)

Verdeckte Aufstellung für mehr Erkenntnis

Es gibt ja viele Aufstellungsformate für die verschiedenen Themenbereiche. Neben der klassischen Aufstellung, bei der der Teilnehmer vor den anderen Gruppenmitgliedern sein Anliegen formuliert, gibt es auch noch die verdeckte Aufstellung, bei der die anderen Gruppenmitglieder nichts vom Thema erfahren. Dieses Format aus dem Grund: Manche Menschen befürchten, dass, wenn weiterlesen…

Wenn die Wurzeln stark sind, ist Wachstum möglich…

Schon vor vier Wochen habe ich ein paar Zeilen zum Thema fortlaufende Arbeit an sich selbst geschrieben. Jenseits von punktuellen Aufstellungen. Meine Frau Nicole und ich begleiten einmal im Jahr eine Gruppe von maximal 12 Menschen auf ihrem Weg der Veränderung über sechs Monate an sechs Samstagen an. Diese Kontinuität ist weiterlesen…

Stellvertreter – die oft unterschätzte Position

Stellvertreter in Familienaufstellungen sind für mich die unterschätzte Position beim Thema Aufstellungsarbeit. Weil ich manchmal in Gesprächen mitbekomme, dass “nur” die eigene Aufstellung zählt bzw. das Bearbeiten des eigenen Themas das “wahre” Aufstellen ist. Quasi als richtige vs. nicht-richtige Aufstellung. Meine persönliche Erfahrung – sowohl als Teilnehmer als auch als weiterlesen…

Familienaufstellung: Das eigene Gewicht und die Familie

Essen ist ein beliebtes Mittel zur Selbstregulation, genauso wie Trinken, Sport, Sex, übermäßig Fernseh schauen usw. Ich treffe das immer wieder sowohl in den Familienaufstellungen als auch im Coaching an. Und Selbstregulation, also wie wir uns wieder selbst beruhigen können, lernen wir in unserer Kindheit, meistens von unserer Mutter. Und weiterlesen…

Unfinished Business in Familie und Beziehung

“Unfinished Business” sage ich immer dann, wenn ich das Gefühl habe, dass bei meinen Teilnehmern eine Sache/Episode ihres Lebens noch nicht ganz abgeschlossen ist. Das kommt zum Beispiel öfters bei Liebesbeziehungen vor bzw. bei Nach-Liebesbeziehungen, also nach der Trennung. Wenn immer noch was nachhängt. Wenn man sich nicht ganz loslassen weiterlesen…